AusstellungsansichtenHOME

Kunstausstellung „Stadt - Rand - Fluss“ von Jan Kilian Böttcher im Stadtarchiv Dresden 20. Februar 2017

2016 / 15.11. - Gruppenausstellung - Hammerauktion / Albertinum Dresden - Galerie Neue Meister

Die Ausstellung „Stadt, Rand, Fluss“ präsentiert eine Auswahl von 90 Werken,

der Dresdner Schaffensperiode, Jan Kilian Böttchers, vordergründig Zeichnungen nach der Natur.

Neben Ölbildern und Aquarellen, wird in vielen aneinandergereihten Zeichnungen das „gesamte“ dresdner Elbufer begehbar, zwischen zwei sich gegenüberstehenden langen Bildreihen, als befände man sich in einem Boot auf der Elbe.

Das Werk entstand als der Künstler bemerkte das er Zeichnungen von großen Teilen des Elbufers

angefertigt hatte und nur noch ein paar Lücken zu schließen waren.

Die Einzelbilder stehen zugleich für sich und fallen stilistisch unterschiedlich aus.

Die Orte in den Landschaftsbildern wirken so realistisch, wie unwirklich

und zeugen von einer ansteckenden Selbstvergessenheit.

Nähe, Distanz, Geborgenheit und Leere werden unmerklich zu einem Gebilde, dass gleichermaßen friedlich wie bedrohlich wirken kann.

Ohne das es dem Betrachter auffällt wird er Teil dieser Widersprüche.

Parallel sind Kohlezeichnungen vom fantastischem Bildzyklus „Battlefield XYZ“ zu sehen.

/ 17 Künstler - HAMMERA(U)KTION im Albertinum

Für das Projekt Kunst schafft Dialog,

startet eine Veranstaltungsreihe im Albertinum,

bei der sich unbegleitete minderjährige Flüchtlinge

und Dresdner Bürger begegnen

und – von Museumspädagogen begleitet – die Kunst

im Albertinum entdecken, sich kennenlernen

und austauschen.

Im Vorfeld wurden durch die Ausstellung und Auktion

im Albertinum Gelder gesammelt und Werbung gemacht.

2016 / 08.07. - 10.09. - NonTemporary Art (Einzelausstellung) / Scheune Trebbow - Vernissage 09.07.2016 / 19 Uhr

Mit der Ausstellung NonTemporary Art präsentiert Jan Kilian Böttcher das Pendant

zum immer hippen Modewort Contemporary Art.

Er zeigt Wandmalereien in der Scheune die nach der Ausstellung wieder übermalt werden.

Die figurativen Bilder fügen sich vor Ort frei improvisiert in das Gebäude ein.

Ergänzend sind Arbeiten auf Leinwand und Papier zu sehen.

Die Bezeichnung Contemporary Art ist zu einem Markennamen geworden.

Contemporary Art steht für zeitgenössisch und impliziert damit „nicht von gestern“ zu sein.

Die Ausstellung NonTemporary Art ist eine Hommage an die Vergänglichkeit.

Laut Jan Kilian Böttcher „ist alles Gute vergänglich, demzufolge gibt es nichts Besseres als die Vergänglichkeit.

Gute Kunst hat immer den Moment und die Vergänglichkeit festgehalten“.

13.01.2016 – Nadosah (Gruppenausstellung) / Cheb /Kunstmuseum Gavu Cheb

Nadosah

Der tschechische Kurator MARCEL FIŠER ist seit über 20 Jahren für innovative tschechische, deutsche und internationale Ausstellungen eine treibende Kraft.

Na dosah präsentiert sechs Absolventen,

der Dresdner Kunsthochschule und bildet damit die erste Ausstellung in einer Reihe von Ausstellungen die das Kunstgeschehen in größeren Städten um Pilsen und Cheb dokumentieren.

Jan Kilian Böttcher *1983

Der Rückgriff auf die Malerei der alten Meister,

hat in der deutschen modernen Kunst eine starke Tradition, die von George Grosz und Otto Dix bis zu den Arbeiten der Leipziger Schule reicht. Dieser Linie eines narrativen Realismus, in dem sich die soziale Thematik mit grotesken und fantastischen Elementen verbindet , schließt sich auch Jan Kilian Böttcher an. Die Szenen in seinen Bildern erinnern teils  an Rituale, in denen rätselhafte Objekte oder nichtmaterielle Erscheinungen in die moderne Realität eingefügt werden.

8.01.- 10.01.2016 - Meisterklasse Honert (Gruppenausstellung) / Dresden / Kongresszentrum

Ausstellung zur 5. Kunstmesse Dresden,  

der Meisterschülerklasse Martin Honert.

Meisterschülerklasse Martin Honert: 

 

Elisabeth Charnock, Jan Kilian Böttcher,

Julianne Csapo, Marcus Uhlig, Moe Matsuhashi,

Nora Arrieta, Paul Stephani

Nackt zwischen Mythen und Medien - Neu in Dresden TV Stream (Einzelausstellung)

Medienkulturhaus Pentacon e.V. Schandauer Straße 64 01277 Dresden http://www.medienkulturhaus.de/

Video zur Ausstellung  / Dresden TV :

Die Ausstellung „Nackt zwischen Mythen und Medien“ ist eine Gegenüberstellung von mythischen und medialen Themen. Gestalten wie Amor und Eva finden sich in einem Raum mit Nacktprotestlerinnen wieder. Eine Erforschung der Begrifflichkeiten von Nacktheit, Intimität und Macht. Erzählt werden diese Themen anhand des Individuums und der Gesellschaft mit Ölfarben auf die Leinwand transportiert. Es findet eine Vermischung von realistischen und symbolistischen Erzählformen zu einer raumübergreifenden Ganzheit in der dennoch die einzelnen Bilder für sich stehen. Eine spielerische Hinterfragung von künstlerischen Protest/Bildformen und Klischees sucht und findet einen Rahmen der dazu einlädt hinterfragt zu werden.

27. O9. 2O14 - Deutsch- Tschechischer Künstleraustausch & Group Exhibition (Gruppenausstellung)

/ Artist Exchange / Artist in Residence Czech Republic / Bohemian Forest

Deutsch- Tschechisches Arbeitsstipendium / Künstleraustausch und Ausstellung im Böhmerwald, Centrum Umani Kvilda.

Beteiligte Künstler:

Ondrej Basjuk, Jan Kilian Böttcher, Katerina Dobroslava, Gerhard Feldbacher, Johann Sturcz, Morgen Vogel

Kurator:

MARCEL FIŠER

Startpointprize Prag 2013 (Gruppenausstellung)

http://www.startpointprize.eu/2013/artists/jan-kilian-bottcher

14 Kuratoren präsentieren 16 ausgewählte Diplomarbeiten, aus 18 Ländern und 34 Kunsthochschulen in der Dox Gallery in Prag, im Rahmen des Startpointprize.

Pavel Vancat / Startpointprize / Dox Gallery Prag

The paintings of Jan Kilian Böttcher are a playful attempt at “traditional” images, with an awareness of their own exaggeration and vanity, returning (often as parody) to postwar neo-realism in terms of their ambiguous sense of engagement, ironically transplanted into the current situation of post-communist Germany. Allusions to classical mythological themes are interspersed with Communist ideology and punk earthiness, only to finally reveal the comics-derived basis of the cycle, with the last image hidden behind the heating unit next to the fire extinguisher. It is a painting that possesses a quality of directness, not as an autotelic attempt, but as a confident and entertaining narrative.

AusstellungsansichtenHOME